AKTUELL

Freitag, 9. November und Samstag, 10. November 2018 um 20 Uhr:
Mascha – ein Liederabend in Himmelblau in der Vagantenbühne Berlin.
Ticketreservierung: 030-3124529.
“Mein Epitaph: Vergebens. Sie starb an den Folgen des Lebens.”
Mascha Kaléko, die Virtuosin der “aufgeräumten Melancholie” (Thomas Mann), zählte in Deutschland Ende der 20er und Anfang der 30er Jahre zu den ganz Großen ihrer Zunft, bis sie mit ihrer Familie vor dem Naziregime in die USA emigrieren musste. Ihre herzenskluge humorvolle Dichtung entführt uns tief in unser Innerstes, wo wir ebenso auf unheilbare Wehmut stoßen wie auf kindlich reine Lebenslust.
Rainer Bielfeldt, Edmund Nick, Jochen Breuer und Herbert Baumann haben jede dieser Nuancen feinsinnig erspürt und vertont, so dass ich Sie, gemeinsam mit meinen wundervollen Kolleg*innen Alina Pronina (Klavier) und Sandro Fusati (Percussion) auf eine sehr intime Reise in Maschas einzigartiges Himmelgrau entführen kann.
Nicht vergebens, Mascha. Unvergänglich!

Samstag, 13. Oktober 2018 um 19 Uhr:
WORTE – Jahreskonzert meines Chores Acappellala in der Friedenskirche Berlin- Charlottenburg, Bismarckstraße 40 (im Hinterhof!), 10627 Berlin. Der Eintritt ist frei.
Wir singen und ringen um sie, drechseln sie, wortschatzen, wortwitzeln und wortklauben. Wir lieben, träumen und kämpfen in Worten, verlieren uns in leeren Hülsen und begegnen uns wieder in wortlosem Klang. “Words will hold forever humanity spellbound…”- Wir jedenfalls sind bereits gebannt wie auch gespannt auf Euer/ Ihr Kommen und freuen uns, hörbar zu machen, woran wir nun ein knappes Jahr geprobt haben!

Samstag, 6. Oktober 2018 um 19 Uhr:
“Ich denk mich weg – kommst du mit?” im Palais Lichtenau (Potsdam) im Rahmen der Kulturfestspiele Schlösser und Gärten der Mark (Ticketreservierung unter diesem Link)

Freitag, 16.Februar und Samstag, 17.Februar 2018:
“Ich denk mich weg – kommst du mit?” in der Vagantenbühne Berlin. Ticketreservierung: 030-3124529.

Noch bis 31.Januar in der ARTE-Mediathek: “American Epic – Eine Reise zu den Wurzeln der Popmusik” Die großangelegte Erzählung über die Geschichte und Herkunft der amerikanischen Musik und ihrer Rezeption durch das neue Medium Schallplatte. Mit Anekdoten von Zeitzeugen, Musikpionieren und ihren Familien, die von ihrem Leben erzählen und davon, was Schallplatten für sie bedeuten. Die Enkelin von “Daddy” John Hurt, der ich erzählerisch gefolgt bin, hat mich tief berührt.

Aktuell in der ARTE-Mediathek: “Zum ersten, zum zweiten, zum dritten: Der Revolver von Paul Verlaine” Eine Waffe mit einer unglaublichen Geschichte… – die ich erzählen durfte 😉

Ebenfalls noch bis 3. September in der ARTE-Mediathek: “Zum ersten, zum zweiten, zum dritten: Das Kleid von Marylin Monroe” Die sensationelle Versteigerung des Hauch von Nichts, in dem Marylin JFK sein “Happy Birthday” flüsterte… Erlös: 4,8 Mio Dollar!!!

Die Uraufführung des Programmes “Der Liebe, dem Spiel, der Freiheit – Mascha, Lili, Erika“, das als Eröffnungskonzert des Kultursommers im Jüdischen Museum Berlin für den 22.6. geplant war, muss aus gesundheitlichen Gründen leider verschoben werden. Das musikalische Portrait der Sprachvirtuosinnen Mascha Kaléko, Lili Grün und Erika Mann wird im Winter aus der Taufe gehoben, den Termin gebe ich alsbald hier bekannt!

17. Juni 2017: Mein Chor “Acapellala” singt um 18:30 Uhr im Rahmen des Crelletonfestes vor dem Biolino in der Crellestraße 38. Es wird tragikomisch und hörenswert!

15. Juni 2017: Ich habe die Ehre, die Verleihung des Preises für historische Aufarbeitung an Dr. Karl Wilhelm Fricke in der Bundesstiftung Aufarbeitung musikalisch gestalten zu dürfen.

28. Mai 2017: “Es war einmal – Mommy” ist aktuell in der ARTE-Mediathek zu sehen. Ein faszinierendes Porträt des, wie ich finde, sehr erstaunlichen kanadischen Nachwuchsregisseurs Xavier Dolan. Sein letztes Werk in den deutschen Kinos: “Einfach das Ende der Welt” (für mich eine Offenbarung…).

16. April 2017: “Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten” auf ARTE um 11:05.
Die Dokureihe beschäftigt sich mit Kunst- und Kulturgeschichte, Arbeitstechniken und künstlerischen Herstellungsverfahren. Es geht allerdings nicht nur um die (Kunst-)Gegenstände, sondern auch um die Geschichte der Männer und Frauen, die sie einst herstellten oder besaßen. Sie macht deutlich, wie wichtig die Objekte für ihre Schöpfer und Besitzer waren – diese persönliche Bedeutung steht im Mittelpunkt der Reihe. Die damit verbundenen Geschichten geben einen Einblick in die geheimnisvolle Welt der Kunstsammler, über die oft nur wenig bekannt ist. In dieser Folge im Zentrum des Interesses: das Reise-Necessaire von Madame Auguié, der Kammerzofe von Marie-Antoinette, das ich stimmlich auf seiner weiten Reise begleiten durfte…

9. April 2017:  “Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten” auf ARTE um 11:05. In dieser Folge ist das Objekt der Begierde ein Balenciaga-Kleid aus den Sechzigern – ein (Alb)Traum aus rosa Federn ;-), kommentiert von mir…

2. April 2017: “Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten” auf ARTE um 11:25 Uhr.
Diesmal kommt ein Ferrari California Spider 250 GT aus den 60er Jahren unter den Hammer – ich spreche den Kommentar dazu.

26.Februar 2017: Erstausstrahlung des Künstlerportraits Daphne du Maurier – Auf den Spuren von Rebecca auf ARTE um 22.20 Uhr, ich spreche Buchhändlerin und Maurier-Nachlassverwalterin Ann Wilmore.

Vom 13.Januar bis 11.Februar 2017 in der ARTE-Mediathek: “David Bowie – Die letzten Jahre“, eine interessante Rückschau auf sein Spätwerk. Meine Stimme gehört der Jazzkomponistin Maria Schneider, die sehr heiter und sympathisch von den Jahren ihrer Zusammenarbeit erzählt.

Januar bis März 2017: ich bin (als Stimme für die Latina Gloria Mendoza) beteiligt an der Synchronisation der 5. Staffel der Netflix-Serie “Orange is the new black“, die im Juni 2017 erscheinen wird.

Januar 2017: Mein Chor geht in die neue Probenphase. Zielgerade: Jahreskonzert am 7. Oktober. Bereits in Arbeit: Monteverdi, Mascagni, Peter Fox und “You raise me up” von Rolf Lovland 🙂

31. Dezember 2016: Silvestergala mit dem Berliner Kammerorchester um 16 Uhr im Stadttheater Luckenwalde.

30. Dezember 2016: um 16 Uhr “5 vor Silvester”-Konzert mit dem Berliner Kammerorchester im Augustinum Kleinmachnow. Arien von Mozart, Rossini, Bizet, Gimenez, Piazzolla und Orchestermusik von Boccherini, Schubert, Mascagni, Strauß und Jenkins.

19. November 2016: „Glaube, Liebe, Huhn und Ei“ – ein philosophisches Konzert meines Laienchores Acapellala bei freiem Eintritt um 19 Uhr in der Kirche am Lietzensee in Berlin-Charlottenburg.

11. November 2016: „Heillos vergnügt“ um 16 Uhr im Renaissancetheater Berlin.

Vom 2. November bis 2. Dezember 2016 in der ARTE-Mediathek: „Sex, Lügen und Social Media – Der Fall Anthony Weiner“. Das haarsträubende Portrait des auf Grund seiner selbstverschuldet in die Öffentlichkeit geratenen Sexbesessenheit umstrittenen US-Demokraten. Ich durfte seine Frau Huma sprechen, interessante Aufgabe…

Bis 10. Januar 2017 in der ARTE-Mediathek: “Let´s dance – Alle auf die Bühne”. Eine wunderschöne Tanz-Doku mit bewegenden Bildern israelischen und palästinensischen zeitgenössischen Tanzes. Ich habe die Choreografinnen Anne Teresa De Keersmaeker und Hildegard De Vuyst gesprochen.

September 2016: Ich hatte das große Vergnügen, für die deutsche Voice-over-Fassung von „Mali Blues“ die wundervolle Fatoumata Diawara sprechen zu dürfen. Der Film lief beim Filmfest München, wird beim Film Festival Toronto gezeigt und kommt im Herbst in die deutschen Kinos.

  • " Hinreißend: Sabra Lopes! "

    Die Welt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen